Von einer langen, stürmischen und interessanten Vergangenheit Novaljas zeugen zahlreiche archäologische Funde an verschiedenen Lokalitäten in der Stadt und ihrer Umgebung.
Darunter sind 3 altchristliche Basiliken aus dem 4.und 5. Jh. sowie die Reste eines Fußbodenmosaiks in der gotischen Kirche Muttergottes vom Rosenkranz, situiert in der Stadtmitte besonders nennenswert.
Zahlreiche Fragmente kirchlichen Inventars sowie andere Gegenstände werden in der archäologischen Sammlung Stomorica aufbewahrt. Von großem kunsthistorischem Wert ist ein neben einer der Basiliken gefundenes Reliquiar, das im archäologischen Museum in Zadar aufbewahrt wird. In Novalja wurde auch eine der ältesten Muttergottesdarstellungen gefunden und zwar mit der Inschrift „Maria an der östlichen Adriaküste“.
Im archäologischen Sinne ist das Gebiet von Caska sehr interessant, wo in letzter Zeit die Forschungen der altrömischen Siedlung Cissa intensiviert wurden. Der Legende nach wurde diese Siedlung durch Erdbeben im 4.Jh. zerstört.
Von einmaligem Wert ist das altrömische Aquädukt aus dem 1.Jh, das durch den Karst führt:
etwa 1,2 km lang, 70 cm breit und 40 m hoch mit 9 oberirdischen Öffnungen , den sogenannten „odihe“. Dieses Aquädukt, das im Volke „Talijanova buža“ ( Italieners Loch ) genannt wurde, versorgte Novalja mit Wasser aus dem Novaljas Feld. Der Eingang zum Aquädukt befindet sich innerhalb des Stadtmuseums, das ein Teil des Kultur- und Ethnologieerbes aufbewahrt.
Aus der Schatzkammer des Volksgutes ist der Volkstanz naški besonders nennenswert, das in der Begleitung von Blasenbalgspielen in malerischer Volkstracht getanzt wird.
Es wird auch ein traditioneller, zweitöniger Gesang, der „nakanat“, gepflegt, dem auch ein eigenes Festival gewidmet ist. Auch die Klappen ( traditioneller dalmatinischer Männer- oder Frauenchor ) Navalie ( die Männerklappe ) und Murtelice ( die Frauenklappe ) pflegen ursprünglichen dalmatinischen Klappengesang.
Von einem besonderen Wert ist der liturgische Volksgesang, dessen Reichtum besonders in religiösen Ritualen der Karwoche ( von Palmsonntag bis zum Ostern ) zum Ausdruck kommt.
(QUELLE: tz novalja)